Französisches Roulette Spielregeln

Roulette ist nicht ohne Grund schon seit Jahrzehnten das beliebteste Casinospiel der Welt, denn seine leicht zu verstehenden Spielregeln geben auch Anfängern die Möglichkeit, schnell in das Spiel mit einzusteigen.

Dennoch gibt es einige Dinge, die man über das Spiel und insbesondere über die Französisches Roulette Spielregeln wissen sollte, bevor man ein Spiel im Internet beginnt.

Allgemeine Spielregeln

Eine Roulette-Tisch besteht aus dem Roulette-Rad, einem ausbalancierten Kessel mit 37 Vertiefungen, je eine für die Ziffern 0 bis 36, und dem Tableau, auf dem der Spieler mit seinen Jetons die Wetten platzieren kann.

Die Vertiefungen sind farblich unterlegt, jeweils 18 Zahlen mit rot und 18 Zahlen mit schwarz; die Null wird im Spiel „Zero“ genannt und ist grün unterlegt.

Vor dem Spielbeginn entscheidet jeder Spieler am Tisch, auf welche Kombinationen er Wetten platzieren möchte. Es wird dabei in sogenannte Innen- und Außeneinsätze unterschieden, bei denen die Limits und Auszahlungstabellen je nach Casino unterschiedlich sein können. Es empfiehlt sich, sich vor einem Spiel noch einmal gut die für das Casino spezifischen Französisches Roulette Regeln durchzulesen.

Du kannst Deine Wetten unter anderem auf eine Zahl, die Farbe, ungerade oder gerade und auch bestimmte Zahlenfolgen platzieren – die Quote ist immer dementsprechend unterschiedlich. Nachdem alle Wetten platziert wurden, dreht der Croupier das Rad und wirft eine Kugel in den äußeren Rand des Kessels, entgegen der Drehrichtung. Nachdem die Kugel in einer der Vertiefungen zum Halt gekommen ist, werden die Wetten entsprechend der Französisches Roulette Spielregeln ausgewertet und die Gewinne verteilt.

Französisches Roulette Regeln

Es gibt nicht nur wesentliche Unterschiede zwischen den jeweiligen Roulette Variationen, sondern in der Regel auch, ob man in einem echten Casino oder einem Online Casino spielt. Im Allgemeinen ist Französisches Roulette auch als Europäisches Roulette bekannt, und im Gegensatz zum Amerikanischen Roulette gibt es hier nur eine Zero. Dies erhöht die Gewinnchancen des Spielers erheblich, denn da Zero keine Farbe und keinen Wert hat, verlieren alle 1:1 Wetten der Außeneinsätze, falls die Kugel auf Zero fällt.

Zudem beinhalten die Französisches Roulette Spielregeln die En Prison-Regel, die je nach Casino anders ausgelegt werden kann. In einem klassischen Casino sieht die Regel vor, dass, wenn die Kugel auf Zero fällt, der Spieler wählen kann, ob er die Hälfte seiner Einsätze für die Spielrunde zurückerhält, oder er eine weitere „Alles oder Nichts“-Runde riskiert. In den Französisches Roulette Regeln eines Online Casino fällt dieses Prinzip meist weg und bei einer Zero erhält der Spieler einfach die Hälfte seiner Einsätze zurück und es wird eine neue Runde gespielt.

Die En Prison- Regel gilt nur für Außeneinsätze mit einer 1:1 Chance, hat aber dennoch wesentlichen Einfluss auf Deine langfristigen Gewinnchancen.

Trotz der vorteilhaften Französisches Roulette Regeln, solltest Du nie vergessen, dass es sich beim Roulette um ein reines Glücksspiel handelt und das Casino auch mit einer „halben“ Zero immer noch einen langfristigen mathematischen Vorteil gegenüber Deiner 1:1 Wetten behält.